social media

Nein, kein Rant, mehr eine Bestandsaufnahme. Ich nutze so ziemlich alles, was irgendwie gefällt. Von Twitter, über Facebook, hin zu Google Plus und auch ein wenig Instagram, bzw. auch die Alternative Eyeem. Dazu gesellen sich dann noch Dienste wie Spotify, Flickr etc., die ihrerseits wiederum eine Art Netzwerk aufbauen. Um das Geplänkel in puncto Sicherheit kümmere ich mich gar nicht mehr, es ist mir ehrlich gesagt schnuppe was andere dort tun und lassen und was ich dort tue, ist mir durchaus bewusst.

Was mich mehr interessiert, respektive amüsiert, sind die diversen Gründe warum mir jemand nicht mehr folgt. Ich war in früheren Jahren durchaus aktiver unterwegs, poste heute auf Twitter weniger, auf Facebook manchmal etwas mehr und auf Google Plus sogar etwas regelmäßig. Wenn mich dann jedoch jemand entfolgt, weil ich zuviel poste oder weil mein Musikgeschmack beispielsweise auf Spotify zu breit gefächert ist, dann erstaunt dies schon. Es ist für sich genommen schon interessant, warum mir dies jemand mitteilen muss, aber who cares.

Ich meinerseits liebe Artikel Spam, der mir unterm Strich genügend Infos bietet, ich pack dies nur noch in Schüben und das auch nicht immer ;-)